Navigation überspringenSitemap anzeigen

Klinik-Nachsorge Gewaltfreie Kommunikation (GFK) - Selbstwahrnehmung - Dissoziation & Depersonalisierung

Bereits vor der Entlassung aus einer psychosomatischen Klinik nehmen die meisten Patienten an sogenannten Transfergruppen teil, um mögliche Probleme im Übergang in den häuslichen und beruflichen Alltag zu beleuchten und lösungsorientiertes Handeln zu erarbeiten.

Oftmals reicht das Erarbeitete in der Klinik nicht aus – das Leben kommt einfach dazwischen!

Innerhalb der Klinik kann man sich selbst so sehr gewahr sein. Die Zeit in der Klinik stellt für die meisten Patienten eine intensive und bereichernde Erfahrung dar. Man selbst weiß jetzt, was man verändern möchte. Doch die äußeren Umstände haben nicht miterlebt, welche Veränderungen und Erkenntnisse Sie während des Aufenthaltes machen durften. Manchmal ist dies eine der größten Herausforderungen.

Kliniknachsorge

Was nun? Wenn beispielsweise die Motivation Sie verlässt, mögliche Ängste kommen zurück und ein Handeln/Umsetzen der vorgenommenen Ziele blockieren.

Ich möchte Sie hierbei aktiv Begleiten und die Integration (des gelernten) in einen „Neuen“ Alltag fördern.

Sie sind eingeladen, direkt von der Klinik aus, mit mir in Kontakt zu treten. So können wir eine möglichst nahtlose Weiterbehandelung für die psychosomatische, ganzheitliche, ambulante Nachsorge besprechen.

Wie ? ...nicht Alles Alleine…

Lassen Sie sich von mir körperpsychotherapeutisch begleiten

  • Krisen können gemeinsam gemeistert werden
  • Tagesstruktur etablieren und regelmäßig beobachtet werden
  • erarbeitet Ziel gemeinsam „feiern“...würdigen…

Sie haben möglicherweise

  • Erste Erfahrungen in der Klinik mit Körperpsychotherapie gesammelt
  • wollen dranbleiben und weiteres erarbeiten

Ihre Vorteile in meiner Praxis:

  • keine langwierigen diagnostischen Vorarbeiten
  • 90Minuten Termine ...Zeit für Sie...Ihre Zeit…
  • Honorar (tlw.) von PKV & Beihilfe erstattungfähig
EntwicklungsRaum Esther Backes - Logo
Zum Seitenanfang